WAZ vom 18.04.2012

Konzerterlös geht an das Friedensdorf

Das Friedensdorf in Oberhausen, das schwer verletzte Kinder aus Krisengebieten der Welt betreut, erhält eine Spende von 9200€, die aus den Einnahmen aus dem fünften Konzert im Schloss Berge des Lions Club Buer resultiert. Mitglieder der Neuen Philharmonie Westfalen hatten das Schloss-Konzert mit Stücken von Mozart und Vivaldi gestaltet. Beim 6. Schloss-Berge-Konzert am 21. September singen die Träger des Gelsenkirchener Theaterpreises, Alfia Kamalova und Joachim Gabriel Maaß, bekannte Arien aus Opern. Moderiert wird der Abend von Herburg Terveer-Miassojedov.

DerWesten vom 18.03.2012 / WAZ vom 19.03.2012

Ein Abend mit Mozart und Vivaldi
 
Gelsenkirchen.  „Allerliebstes bäsle häsle!“ So begrüßte Wolfgang Amadeus Mozart in einem Brief aus dem Jahr 1777 seine Cousine Maria Anna Thekla. Und genau mit diesen Worten begann das 5. Schloss Berge-Konzert, das vom Lions Club Buer initiiert wurde. Im Mittelpunkt standen zwei große Werke von Mozart und Vivaldi.

Die 17 Mitglieder der Neuen Philharmonie Westfalen widmeten sich im ersten Teil der Veranstaltung Mozarts Sinfonie Nr. 29 A Dur KV 201. Geleitet wurde das Orchester von Dirigent Dirk Erdelkamp. Das beschwingte und heitere Werk, das oftmals als vorläufiger Höhepunkt seines künstlerischen Schaffens bezeichnet wird, schrieb der 18-jährige Mozart im Frühjahr 1774.

Mozart-Briefe
Die Gäste kamen aber nicht nur in den Genuss von Mozarts musikalischer Arbeit. Eingerahmt wurde die Darbietung des Orchesters von einer Lesung. Schauspielerin Antje Härle rezitierte packend und gefühlvoll aus Mozart-Briefen, die viel über seine Person und seinen Alltag verraten.

So schrieb er seinem Vater, dass er sich mit Constanze verlobt hatte, berichtete der Mutter vom Erfolg der Uraufführung seiner Oper „Die Gärtnerin aus Liebe“ und beschrieb in einem Brief an seine Schwester Nannerl, wie der Alltag eines Komponisten aussieht.

"Der alte junge Sauschwanz"
Für Erheiterung sorgt vor allem einer der berühmten Bäsle-Briefe, in denen er seine Cousine derb-zotig anspricht und sich mit den Worten „ich küsse sie 10000 mahl und bin wie allzeit der alte junge Sauschwanz Wolfgang Amadé Rosenkranz“ verabschiedet.

Nach der Pause erklangen Vivaldis „Vier Jahreszeiten“. Freuen durften sich die Besucher auf Konzertmeister András Ágoston, der den Part der Solovioline übernahm und sich nach dem Auftritt in den Ruhestand verabschiedete.

Tosender Applaus
Zuvor begeisterte das Orchester mit einer kraftvollen Darbietung der vier Jahreszeiten. Einen leuchtenden Frühlingshimmel und aufregende Herbstjagden konnten die Zuhörer förmlich vor dem geistigen Auge sehen und die lastende Hitze der Sommersonne sowie die eisige Kälte des Winters spüren. Das Publikum im voll besetzten Saal bedankte sich mit tosendem Applaus. Der Erlös des Konzertes ging wieder an das Oberhausener Friedensdorf.

Originaltext auf DerWesten.de

 

WAZ vom 02.03.2012

Konzert ausverkauft

Gute Nachricht für den Lions Club Gelsenkirchen Buer und die beteiligten Künstler von der Neuen Philharmonie Westfalen: Das 5. Schloss Berge-Konzert, das der Verein am 16. März durchführt, ist bereits restlos ausverkauft.

WAZ vom 24. Februar 2012

Mozart trifft Vivaldi

Und zwar im Schloss Berge. Musiker der Neuen Philharmonie Westfalen interpretieren die „Vier Jahreszeiten“

Von Elisabeth Höving

Der Dirigent ist noch relativ neu am Pult der Neuen Philharmonie, der Solist längst ein alter Hase. Während Dirk Erdelkamp am Freitag, 16. März, erstmals ein Konzert des Orchesters beim Schloss-Berge-Konzert leiten wird, nimmt Konzertmeister Andras Agoston endgültig Abschied von seinem Orchester.

Wer beide Musiker noch einmal gemeinsam erleben möchte, der bekommt die Chance dank des nunmehr 5. Schloss-Konzertes, das der Lions Club Gelsenkirchen Buer initiiert hat. An diesem Abend (ab 19.30 Uhr) trifft Mozart auf Vivaldi. Ein 17-köpfiges Ensemble aus Philharmonie-Musikern wird sich zunächst Wolfgang Amadeus Mozarts Sinfonie Nr. 29 A Dur KV 201 widmen. Dieses Werk wird eingerahmt und auch nach dem dritten Satz unterbrochen von einer Lesung.

Die Essener Schauspielerin Antje Härle wird zu Beginn und vor dem vierten Satz kurzweilig und unterhaltsam aus Mozart-Briefen rezitieren. Härle, ausgebildet an der Folkwang-Hochschule, hatte u.a. Engagements am Theater Oberhausen, am Schauspielhaus Essen und am Staatstheater Mainz. Seit letztem Jahr arbeitet sie freiberuflich in Köln.

Dirigent Dirk Erdelkamp, 1985 in Essen geboren, hat seit 2011 ein Engagement am Musiktheater im Revier als Korrepetitor mit Dirigierverpflichtung. Erdelkamp freut sich zusammen mit seinen Musikerkollegen, für einen guten Zweck musizieren zu können. Der Erlös des Abends kommt dem Oberhausener Friedensdorf zugute.

Außerdem, so Erdelkamp, erwarte das Publikum ein ganz besonderes Programm: „Die Sinfonie ist eine aus Mozarts mittlerer Schaffensphase. Hier ist der späte Mozart bereits im frühen zu erkennen.“ Nach der Pause erklingen Antonio Vivaldis „Vier Jahreszeiten“. Ein Genuss, wie die Interpreten versichern, denn zumeist bekommt der Hörer dieses Werk nur häppchenweise serviert. Hier aber erklingt es aus einem Guss.

Christoph Tentrup, Viola, freut sich wie Konzertmeister Istvan Karacsonyi, Violine, in schönem Rahmen für den guten Zweck zu konzertieren. Dazu der Dirigent: „Soviel Leidenschaft für die Musik macht mir Mut für meine musikalische Zukunft.“ Erdelkamp wird sich an diesem Abend nicht nur als Dirigent, sondern auch als Cembalo-Spieler vorstellen.

AB FREITAG - Kartenvorverkauf startet

Am heutigen Freitag, 24. Februar, startet der Kartenvorverkauf für das 5. Schloss-Berge-Konzert des Lions Club Gelsenkirchen Buer.

Karten kosten im Vorverkauf 15 Euro, ermäßigt 12 Euro. Karten im Vorverkauf gibt es in der Goldschmiede Böckmann in Buer, Ophofstraße 7, und bei Musik Gläsel in der Gelsenkirchener Altstadt, Gildenstraße 8. An der Abendkasse gibt es Karten (falls noch vorhanden!) für 20 Euro.

Da nur rund 250 Karten zur Verfügung stehen, sollten sich Interessenten sputen.