5. Schloss Berge-Konzert

Beim 5. Schloss-Berge-Konzert am 16. März 2012 spielten Mitglieder der Neuen Philharmonie Westfalen Wolfgang Amadeus Mozarts Sinfonie Nr. 27 A-Dur KV 201 und Le quattro stagioni - Vier Jahreszeiten- von Antonio Vivaldi. Solist war Ándras Àgoston, die Schauspielerin Antje Härle las Ausszüge aus Mozarts Briefen.

--> Pressestimmen

Andras Agoston

Andras Agoston wurde am 17. März 1947 in Klausenburg geboren, im derzeit rumänischen Siebenbürgen. Im Alter von fünf Jahren begann er sein Violine – Studium bei Frau Kouba Paula. In seiner Heimatstadt besuchte er dann von 1954 bis 1966 die Musikschule, wo ihn Professor Peter Zsurka unterrichtete.. Ab 1967 begann er sein Studium am Conservatorium in Klausenburg bei Professor Istvan Ruha. Nach Abschluss seines Studiums bot ihm die Musikakademie eine Professur an, die er 20 Jahre ausübte.Von 1991 an bis zur Auflösung des Marler Orchesters, der „Philharmonia Hungarica“, war er dort als Solist und als erster Konzertmeister tätig. Schon als Kind hatte er viele Erfolge bei musikalischen Wettbewerben. Später wurde er Preisträger des Leipziger Bach-Wettbewerbs (1968), des Tschaikowsk-Wettbewerbs in Moskau (1970), des Enescu-Wettbewerbs in Bukarest (1971) und des Tibor Varga-Wettbewerbs in Sion (1971). Im Jahre 1970 bot ihn David Oistrach in Moskau an, ihn für den internationalen Violine-Wettbewerb 1972 in Wien vorzubereiten. Er nahm dieses Angebot an und belegte bei diesem Wettbewerb den ersten Platz.. Seid 2002 ist er Träger des in Ungarn vergebenen Lisz-Preises. Seine umfangreichen solistischen Tätigkeiten führten ihn in die meisten Länder Europas, nach China, Japan und in die USA. Zahlreiche Rundfunk-, Fernseh- und Schallplattenaufnahmen dokumentieren sein umfangreiches Wirken.

Dirk Erdelkamp

Dirk Erdelkamp, geboren 1985 in Essen, studierte Dirigieren und Korrepetition in Hannover und Wien. Als Assistent von Eiji Oue begleitete er mehrere Konzerttourneen in Asien und Europa mit verschiedenen Orchestern und übernahm die Einstudierung für "La Bohème" mit dem Sinfonieorchester Barcelona. Von 2009-2011 war er am Theater Trier engagiert und war neben seinen dortigen Nachdirigaten Leiter der Produktion von Bernsteins "Trouble in Tahiti", sowie mehrerer Kinderkonzerte. Außerdem wirkte er wiederholt als Assistent bei Radioaufnahmen der NDR Radiophilharmonie mit und dirigierte dort als Co-Dirigent von Alexander Liebreich die Uraufführung von Carsten Hennigs "Missa Tota". Im September 2010 leitete er als Gastdirigent das Kinderkonzert der NDR Radiophilharmonie. Darüber hinaus arbeitete Dirk Erdelkamp unter anderem mit der Philharmonie Wroclaw, dem Emsländischen Kammerorchester und dem Symphonieorchester Hannover zusammen. Seit August 2011 ist er am Musiktheater im Revier als Korrepetitor mit Dirigierverpflichtung engagiert.

Antje Härle

Antje Härle absolvierte ihre Schauspielausbildung 2007 an der Folkwang-Hochschule Essen. Sie wurde während ihres Studiums mehrfach mit dem Folkwang-Preis ausgezeichnet. Ihr Debüt gab sie 2007 am Theater Oberhausen, es folgten zahlreiche Gastengagements, unter anderem am Schauspiel Essen, am Staatstheater Mainz und am Schauspiel Leipzig. Außerdem war sie unter der Regie von Torsten Fischer regelmäßiger Gast bei den Bad Hersfelder Festspielen. Von 2008-2011 war sie festes Ensemblemitglied des Theaters Trier und spielte dort zahlreiche Hauptrollen, wie „Julia“ in Shakespeares „Romeo und Julia“, „Gretchen“ im „Faust“ und die „stumme Kattrin“ in Brechts „Mutter Courage und ihre Kinder“. Seit Sommer 2011 arbeitet sie freiberuflich in Köln.