Der LION, Ausgabe Dezember 2010, S. 71

Der LC Gelsenkirchen-Buer konnte nach dem 2. Schloss-Berge-Konzert, bei dem Anke Sieloff, eine beliebte Mezzo-Sopranistin am Musiktheater im Revier, zusammen mit dem Jungen Chor unter Leitung von Wolfgang Wilger mit Gospel-, Musical-Melodien und Chansons die Zuhörer begeisterte, eine stolze Summe einnehmen: 9.000 Euro wurden an das Friedensdorf in Oberhausen überwiesen.

Printausgabe

WAZ Gelsenkirchen-Buer 16. November 2010

Improvisierte Perfektion
Beim Friedensdorfkonzert mit Anke Sieloff und dem Jungen Chor Beckhausen sammelt der Lions Club 7000 Euro

Sebastian Konopka
„Ich muss mich vorab dafür entschuldigen, dass der eine oder andere Ton vielleicht nicht so klingt, wie ich ihn gerne hätte.“ Tatsache? Also, wenn Anke Sieloff beim zweiten Schloß Berge Konzert des Lions Clubs eingangs nicht darauf hingewiesen hätte, stimmlich etwas angegriffen zu sein, kaum ein - ach was - kein Besucher wäre auf die Idee gekommen, irgendetwas an den Darbietungen der Sopranistin wäre nicht an der Grenze zur Perfektion gewesen.
Schon die erste Nummer „A Piece Of Sky“ sorgte für ausgedehnte Gänsehautmomente und lies gar nicht erst Gedanken an Urheberin Barbara Streisand aufkommen. Im Laufe des Abends brillierte die Sängerin vom Musiktheater mit einer Mischung aus Swing, Pop, Gospel und Musicaleinlagen. Dabei war der Auftritt einigermaßen improvisiert. Eigentlich hätte Pianist Michael Gees gemeinsam mit Sieloff und Kollegin Anna Agathonos auftreten sollen, musste allerdings aufgrund eines anderen Engagements kurzfristig absagen.
Doch nicht nur der Profi, auch die Hobbysängerinnen und -sänger vom Jungen Chor Beckhausen, die nur rein räumlich im Schloß Berge im Hintergrund standen, wussten zu überzeugen. Gekonnt sang sich das rund 40-köpfige Ensemble unter der Leitung von Wolfgang Wilger in einen wahren Rausch. „Puttin On The Ritz“, das aus Sister Act bekannte „Joyful, Joyful“ oder „Mack The Knife“ - Die Bandbreite des Repertoires konnte sich hören lassen.
Dabei demonstrierte die Truppe, dass Chorgesang nicht zwingend konzentriert, steif und mit dem sprichwörtlichen Besenstil imKreuz dargeboten werden muss. Da swingt man im Takt, klatscht und hat sichtlich Spaß an dem dem, was man gerade tut. Und stimmlich gab es sowieso nichts zu beanstanden. Tenor Bernd Samplatzki brillierte mehrfach im Duett mit Sieloff (z.B. „Tonight“).
Da war es nur eine Frage der Zeit, bis der sprichwörtliche Funke auf die rund 250 Zuschauer (das Konzert war in gerade 24 Stunden ausverkauft worden) übersprang. Selbst etwas sperrige Nummern wie die vertonten Ringelnatz-Gedichte zum Auftakt der zweiten Hälfte kamen an.
Nach dem eigentlich abschließenden Andrew Lloyd Webber-Potpourri gab es nicht nur Blumen für die Akteure (zu denen auch noch Andy Pilger und Gregor Sonnenberg an Schlagzeug und Bass zählten), sondern auch noch anhaltenden Applaus. Die mehr als logische Folge: Zugabe! Doch auch nachdem der letzte Ton von „Route 66“ verklungen war und die Musiker die Bühne verließen, hallte noch Jubel durchs Schloss.

INFO: Das nächste Konzert
7000 € kamen am Abend für das Friedensdorf in Oberhausen zusammen, dazu spendet der Club noch einmal 2000 € aus der eigenen Kasse. Am 13. Mai 2011 wird Anke Sieloff gemeinsam mit Anna Agathonos und Pianist Michael Gees auf eine musikalische Länderreise gehen.

Printausgabe
Onlineausgabe

WAZ Gelsenkirchen-Buer 11. November 2010

Buersche Lions bringen sich ein
Club organisiert 2010 zahlreiche Aktivitäten und spendet 25 000€  für wohltätige Zwecke

Der Lions Club Buer stellt in diesem Jahr 25 000 € für eine ganze Reihe sozialer und guter Zwecke zur Verfügung - Ergebnis zahlreicher Aktivitäten.
„Uns geht es darum, dass wir uns für die Allgemeinheit engagieren und nicht nur eine reine Scheckbuchmentalität an den Tag legen“, erläutert Club-Präsident Peter Jahn. Und Bernd J. Kaiser, der Beauftragte für Clubaktivitäten, ergänzt: „Wir wollen uns persönlich und wertorientiert einbringen, wir sind ein lebendiger Club.“ So haben sich die buerschen Lions beim Sommerfest des Bauspielplatzes Horst engagiert sowie einen Sommerbasar im Autohaus Ahag organisiert und durchgeführt. Am 12. November laden sie zum 2. Schloß-Berge-Konzert ein und bewirten ihre Gäste. Und im Dezember stehen noch zwei Aktivitäten an: Am 11. Dezember verkaufen die Lions Kuchen und Waffeln auf dem Weihnachtsmarkt und vor dem Fest wird es eine Paketaktion zu Gunsten sozial schwacher Familien in Buer geben, so Jahn und Kaiser.
Hilfe für die Feier der Alleinstehenden
Aus den Erlösen dieser Veranstaltungen und aus Clubmitteln stellen die Lions Buer nun 25 000 € zwölf Einrichtungen und Vorhaben zur Verfügung: Ein Teil des Geldes geht - den Clubstatuten folgend - an das internationale Lions-Hilfswerk mit Pakistanhilfe. Alle anderen Spenden-Empfänger sind lokal verortet: Die ev. Kirchengemeinde Buer für die Weihnachtsfeier für Obdachlose und Alleinstehende, für die Weihnachtsfeier des Weißen Hauses in Buer, für das Emmaus-Hospiz in Resse, für das Mädchenzentrum und die örtliche Frauenberatung, für das künftige Schülercafe Buer der St.-Urbanus-Gemeinde, für das Consoltheater, die JVA Gelsenkirchen, für die Amigoniaer (speziell für ein Bewerbungstraining für Jugendliche), für das Friedensdorf Oberhausen (speziell für Flugkosten für schwer verletzte Kinder), die Benediktinerabtei Gerleve und für die bereits genannte Paketaktion, für die die Lions für 40 Familien, zu denen über die Caritas Kontakt geknüpft wird, neben einem Paket u.a. mit Lebensmitteln auch ein Warengutschein über je 30 € bereit liegt.
Jahn: „Damit haben wir unser Engagement breit gefächert.“ Der Lions-Club Gelsenkirchen-Buer zählt derzeit 46 Mitglieder. GM

Printausgabe

WAZ Gelsenkirchen-Buer 14. Oktober 2010

Alle sollen einen „Happy Day“ erleben
Anke Sieloff vom Musiktheater und der Junge Chor Beckhausen beim 2. Schloss-Berge-Konzert für das Kinderdorf Oberhausen

Wolfgang Platzeck
„Oh Happy Day“ lautet der Titel des 2. Schloss-Berge-Konzerts, das der Lions Club Gelsenkirchen-Buer am 12. November zugunsten des Friedensdorfes Oberhausen veranstaltet.
„Oh Happy Day“, da denkt man, zumal in YouTube-Zeiten, automatisch an den Hit der Edwin Hawkins Singers von 1969. Ein Gospel-Programm also? „Das habe ich zuerst auch gedacht und deshalb den Titel gewählt“, gesteht Veranstalter und Lions Club-Sprecher Bernd Kaiser. Doch das Programm, das Wolfgang Wilger erstellt hat, ist ungleich vielfältiger, umfasst auch die Bereiche Chanson, Pop, Rock, Swing, Musical... „Jetzt deute ich den Titel einfach um“, meint Kaiser, „jeder Zuschauer soll einen ‚happy day’, einen glücklichen Tag erleben.“ Beim 2. Benefiz-Konzert treffen die Mezzosopranistin Anke Sieloff, die bereits zweimal mit dem Gelsenkirchener Theaterpreis und fünfmal mit dem Publikumspreis der Theatergemeinde ausgezeichnet wurde, und der Junge Chor Beckhausen unter Leitung von Wolfgang Wilger zusammen. Der „Koordinierende Kirchenmusiker“ der Großpfarrei St. Hippolytus betreibt, als Dirigent, Keyboarder, Arrangeur und Bandleader (u.a. „Rock Orchester Ruhrgebeat“, „Gimme five“) seit vielen Jahren mit großem Erfolg den Spagat zwischen Klassik, Jazz und Pop. Als Keyboarder ist er auch beim Konzert in Schloss Berge aktiv – unterstützt von Andy Pilger (Schlagzeug) und Gregor Sonnenberg (E-Bass). Alle drei sind übrigens auch versierte „Starlight“-Musiker.
Für Bernd Kaiser ist die Organisation der Schloss-Berge-Konzerte für das Friedensdorf Oberhausen nur eine Facette im gesellschaftlichen Engagement des Lions Clubs GE-Buer. „Wir betrachten uns“, sagt er, „nicht als einen elitären Verein, sondern als einen Club wertorientierter Menschen, die eine Vorbildfunktion haben und tatkräftig Verantwortung übernehmen.“ So packt jedes Mitglied in der Vorweihnachtszeit nach eigenem Ermessen ein „Paket“ (+30 Euro) zugunsten notleidender Familien im unmittelbaren Umfeld; der Erlös aus Kuchen und Waffelverkauf auf dem Bueraner Weihnachtsmarkt geht in diesem Jahr an die Beratungsstelle Mobiles Mädchenzentrum, ein für den Sommer 2011 geplanter Basar soll zugunsten der Frauenberatungs- und Kontaktstelle sowie eines Schülerprojektes veranstaltet werden. Insgesamt, meint Bernd Kaiser, werden in diesem Jahr weit über 25 000 Euro an Einnahmen und Mitgliederspenden in soziale und künstlerische Projekte fließen.
Am Ende des ersten Schloss-Berge-Konzert im Frühjahr (ein Piaf-Abend mit Christa Platzer) standen übrigens, Spenden inklusive, 8200 Euro für das Kinderdorf Oberhausen zu Buche.  

Printausgabe
Onlineausgabe

Stadtspiegel Gelsenkirchen 13. Oktober 2010

Oh Happy Day
2. Schloss-Berge-Konzert

Nach dem großen Erfolg des Edith Piaf Abends im Frühjahr veranstaltet der Lions Club Gelsenkirchen-Buer sein 2. Schloss Berge-Konzert am 12. November 2010 um 19.30 Uhr im Graf-von-Limburg-Saal: Unter dem Motto „Oh Happy Day. Junger Chor trifft Anke Sieloff“ singt die Mezzosopranistin des MiR zusammen mit dem Jungen Chor Beckhausen unter der Leitung von Wolfgang Wilger Gospel, Musicalmelodien, Chansons und ein A.L.Webber Medley. Begleitet werden sie von Andy Pilger (Schlagzeug), Gregor Sonnenberg (Bass) und Wolfgang Wilger am Keyboard. Der Erlös geht wieder an das Friedensdorf in Oberhausen, das für die medizinische Betreuung schwerverletzter Kinder aus aller Welt sorgt. Schon bei vielen anderen Gelegenheiten haben Anke Sieloff, Wolfgang Wilger und der Junge Chor Beckhausen uneigennützig auf ihr Honorar zugunsten der vom Friedensdorf betreuten Kinder verzichtet. Auch der Lions Club Gelsenkirchen-Buer finanziert seit Jahren mit Spenden Flüge der Kinder aus ihren Heimatländern nach Deutschland. Eintritt im Vorverkauf: 15 €, erm. 12 € in der Buchhandlung Kottmann in Buer und bei Musik Gläsel in Gelsenkirchen-Altstadt.