Stadtspiegel vom 19. Dezember 2015

GE:spräch [Stadtmagazin Gelsenkirchen] Ausg. 5, Juli 2012

Alfia Kamalova (MiR) und Joachim Gabriel Maaß (MiR), beide Träger des Gelsenkirchener Theaterpreises, werden am 21. September 2012, 19:30 Uhr, beim 6. Schloss-Berge-Konzert des Lions Clubs Gelsenkirchen-Buer einen glanzvollen Abend mit Liedern, Arien und Duetten geben.

Lions organisieren Konzertreihe für das Friedensdorf Oberhausen

Begleitet werden sie dabei von Bernhard Stengel, Kapellmeister am Musiktheater im Revier. Herburg Terveer-Miassojedov wird mit einer launigen Moderation die Verbindung zwischen den Stücken herstellen. Der Erlös geht an das Friedensdorf in Oberhausen.

Da sich die Lions gemäß ihrem Motto „We serve“ (Wir dienen) zum Ziel gesetzt haben, sich „aktiv für die bürgerliche, kulturelle soziale und allgemeine Entwicklung der Gesellschaft einzusetzen“, wollen sie Verantwortung für die res publica, das Gemeinwesen übernehmen.

Das tut der Bueraner Club durch viele Aktivitäten mit personalem Einsatz, wie z.B. Paketaktionen, Kuchen- und Waffelstand auf dem Weihnachtsmarkt, Basare, Konzerte und durch finanzielles Engagement, d.. jedes Mitglied macht entsprechend seiner Möglichkeiten jedes Jahr eine Geldspende. Mit dem durch diese Aktivitäten erwirtschafteten Geld – im Lionsjahr 2010/11 waren es etwa 40.000 € – werden die verschiedensten sozialen Projekte unterstützt.

Schon seit Jahren hat sich der Lions Club Gelsenkichen-Buer der Hilfe für das Friedensdorf in Oberhausen verschrieben. Im Friedensdorf erhalten Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten, die in ihren Heimatländern nicht mehr medizinische versorgt werden können, oft die letzte Überlebens-chance. Sie werden mit internationalen Fluglinien nach Deutschland gebracht, um dann in zahlreichen deutschen Kliniken, die die stationäre Behandlung der Kinder kostenlos übernehmen, versorgt zu werden. Die Flüge und die menschliche Betreuung im Friedensdorf kosten viel Geld. Einen Teil der Kosten spielen die vom Lions-Club organisierten Schloss-Berge-Konzerte ein, wobei namhafte Musiker und Persönlichkeiten uneigennützig ihre Zeit opfern und auf jedes Honorar verzichten, sodass der Club jährlich ca. 16.000 € für die Betreuung schwerverletzter Kinder zur Verfügung stellen kann.

Christa Platzer (MiR) und MiR-Generalintendant Michael Schulz haben mit einem Edith-Piaf-Abend begeistert; Anke Sieloff (MiR) hat bereits zweimal ihr Können in den Dienst der guten Sache gestellt, mit dem Jungen Chor unter der Leitung von Wolfgang Wilger und in einem anderen Konzert mit der Mezzosopranistin Anna Agathonos und dem Pianisten Michael Gees. „Das gibt es nur bei uns in Gelsenkirchen“, war das Programm des Georg-Kreisler-Abends mit Mark Weigel, Askan Geisler (MiR) und Thomas Weber-Schallauer.

Am 16. März 2012 haben Musiker der Neuen Philharmonie Westfalen Wolfgang Amadeus Mozarts Sinfonie Nr. 29 A-Dur (KV 201) und die Vier Jahreszeiten von Antonio Vivaldi gespielt.

Eine besondere Note erfährt die Konzertreihe am 15. März 2013 mit einer musikalisch gelesenen Hommage mit Texten und Liedern von Mascha Kaléko, gelesen und gesungen von Judith C. Jakob, am Flügel begleitet von Joachim Jezewski. Karten gibt es nach Vorankündigung in der Presse im Vorverkauf jeweils 4 Wochen vor dem Konzert.